Die Gründer

v. l.: Josef Keip, Josef Schöneberg, Josef Stewen, Karl Palm und Mathias Wiemer

1910 - 1945

Musik gehört zur menschlichen Gesellschaft. 

Seit Jahrtausenden wird gesungen und musiziert, und die Geschichte der Musik ist untrennbar verbunden mit der Kulturgeschichte langer Generationsreihen. 

 

Die heutige Zeit jedoch wird als besonders schnelllebig und unstet bezeichnet. Umso bemerkenswerter ist es, dass eine Vereinigung oder ein Verein auf ein 100jähriges Bestehen zurückblicken kann.

 

Hier im wunderschönen Ahrtal, in der herrlich gelegenen Rotwein-, Bade- und Kreismetropole Bad Neuenahr-Ahrweiler, gibt es einen solchen Verein: Die Musikvereinigung Bad Neuenahr-Ahrweiler 1910 e.V.

 

In Ahrweiler hat die Musik eine lange Tradition. Schützenfeste, Weinfeste und andere Festivitäten sind auch vor langer Zeit nicht ohne Musik vonstatten gegangen. Bis zur Jahrhundertwende jedoch war die Musik eine Sache der Familien, in denen vorwiegend die Streichmusik als Hausmusik gepflegt wurde.

Streich-Orchester-Vereinigung beim 2. Stiftungsfest am 21. April 1912 - Hotel Kaiserhof
Streich-Orchester-Vereinigung beim 2. Stiftungsfest am 21. April 1912 - Hotel Kaiserhof

Der Wunsch nach Zusammenspiel über die Familien hinaus wurde jedoch immer stärker, und so gründete sich am 01.06.1910 die Streich-Orchester- Vereinigung Ahrweiler.

 

Nach französischem Vorbild gab sich dieser kleine Verein, dem auch Josef Keip, Josef Schöneberg, Josef Stewen, Mathias Wiemer und Karl Palm angehörten, den Namen „UNITÉ“. Der erste Vorläufer der heutigen Musikvereinigung war ins Leben gerufen.


Allgemein wird gesagt: Musik verbindet.

 

Dies wird wohl stimmen, ist es doch auf musikalischer Ebene gelungen, Musikanten der oftmals scherzhaft als „die feindlichen Brüder“ bezeichneten Orte Ahrweiler und Bad Neuenahr in dem neuen Orchester zu vereinigen.

 

Von Blasmusik war anfangs jedoch noch keine Rede. Cello, Geige und Kontrabass waren die damaligen Hauptinstrumente.

Empfindliche Löcher riss der Erste Weltkrieg in die Reihen der Musiker. Nach diesen traurigen Jahren sammelten sich die Blasmusiker in Bad Neuenahr um den Dirigenten Gutjahr, der es hervorragend verstand, die Musiker für das Orchesterspiel zu begeistern.

 

Heute noch gehören Kompositionen dieses Dirigenten zum Repertoire der Musikvereinigung. 

Aufgrund der zunehmenden Zahl von Musikern entstand im Jahre 1921 der „Orchesterverein Ahrweiler“. Als Herr Gutjahr Bad Neuenahr verließ, zog es die Blasmusiker in ihren Gründungsort Ahrweiler zurück. In den zwanziger Jahren trennten sich mehr als zehn junge Musiker von den „unzuverlässigen“ alten Musikern und gründeten unter der Schirmherrschaft der Ahrweiler Feuerwehr die Feuerwehrkapelle Ahrweiler; das war eine Vereinigung von jungen Musikern aus Ahrweiler und Bad Neuenahr – also die Musikvereinigung Bad Neuenahr. 

Die Leitung hatte Richard Brenner, der diese im Dezember 1932 an den Militärmusiker Gottsmann weitergab. Das sehr hohe Niveau dieser Kapelle zeigte sich auch anlässlich der Teilnahme am Bundesschützenfest in Neuss.

Winzerfest in Bernkastel im Jahre 1937 unter Hakenkreuzfahnen
Winzerfest in Bernkastel im Jahre 1937 unter Hakenkreuzfahnen

Im Jahre 1940 übernahm Willi Schragen den Vorsitz, 1944 gründete sich unter der Leitung von Herrn Götze ein sogenanntes Bann-Orchester, ein Blasorchester mit Jugendlichen aus Bad Neuenahr und Ahrweiler. Hier spielten bereits der spätere Vorsitzende (1969-1985) Alfred Mayer und die heute noch aktiven Musiker Heinz Schmickler (Flügelhorn) und Walter Kriechel (Posaune, Tuba, Bariton). U. a. spielte Heinz Brenner von 1951-1953 eine Mitsching Alschausky Posaune, die sich bis heute im Besitz von Ernst Nelles befindet.

 

Der Zweite Weltkrieg war die bittere Unterbrechung dieser schönen Entwicklung.

1945 - 1973

Konzert am 2. Dezember 1951 im großen Saal des Winzervereins
Konzert am 2. Dezember 1951 im großen Saal des Winzervereins

Nach dem Krieg formierte sich der Verein zu einem gemischten Sinfonieorchester (Streicher und Bläser) mit hohem Niveau, was durch die Aufführung des Sinfonie-konzertes von Joseph Haydn in D-Dur Nr. 104 im Dezember 1951 belegt wurde.

Fronleichnam 1952: Platzkonzert auf dem Markt
Fronleichnam 1952: Platzkonzert auf dem Markt

Aus einer zunächst unorganisierten Blasmusik wurde 1952 ein Bläsercorps des städtischen Orchestervereins. Peter Eller war der erste Vorsitzende dieses Vereins, der schon im Martinszug des gleichen Jahres mit 3 Kapellen zu je 10 Mann für die musikalische Begleitung sorgte.

Ab 1956 bekleidete Josef Keip neben seinem Amt als Dirigent auch die Position des 1. Vorsitzenden. 

Bläserabteilung im Jahre 1955
Bläserabteilung im Jahre 1955

Am 10.07.1958 wurde die bisherige Abteilung des städtischen Orchestervereins (Bläsercorps) selbständig. Es entstand der Name „Musikver-einigung Ahrweiler-Bad Neuenahr“. Eine weitsichtge Ent-scheidung, war doch zu diesem Zeitpunkt noch kein Denken an eine Kommunalreform mit der Zusammenlegung und Umbenennung von Ahrweiler und Bad Neuenahr.

Dahlienfestzug
Dahlienfestzug

Josef Keip blieb Vorsitzender und Dirigent. Mit zahlreichen größeren Konzerten errang sich die Musikvereinigung bald einen guten Ruf. In diesem Bemühen wurde Josef Keip durch den Nachwuchs-Dirigenten Gisbert Stenz tatkräftig unterstützt. 

In den 60er Jahren unterhielt man sogar ein eigenes Jugendorchester, das jedoch durch starke Fluktuation – Wehrdienst, berufliche Veränderungen und familienbedingte Umzüge – bald wieder aufgelöst wurde. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass seit 2005 wieder ein eigenständiges Jugendorchester, bzw. Ausbildungsorchester besteht und sich nachhaltig neben „den Großen“ etabliert hat.

Es war der Musikvereinigung immer ein besonderes Bedürfnis, die bodenständige Verbundenheit zur Heimatstadt Bad Neuenahr-Ahrweiler und zur Region zu zeigen. So vermerkt die Chronik mit Stolz, dass im Jahre 1967 feierlich das 100. Konzert für die Kurverwaltung Bad Neuenahr gegeben werden konnte.

100. Kurkonzert (1967)
100. Kurkonzert (1967)

Inzwischen sind es über 500 Kurkonzerte, eine wahrlich stolze Zahl.

Im Jahre 1969 übernahm Alfred Meyer den Vorsitz, Dirigent blieb weiterhin Josef Keip bis zum Jubiläumsjahr 1970. Alois Odenkirchen wurde sein Nachfolger.

1973 - 2010

Dr. William Gordon
Dr. William Gordon

Eine musikalische Wende brachte im Jahre 1973 ein neuer Dirigent. Aus New York zog der Musikpädagoge Dr. William Gordon ins Ahrtal, der als musikalischer Leiter der Musikvereinigung gewonnen werden konnte.

 

Das Repertoire veränderte sich deutlich und wurde umfangreicher.

 

Zur klassischen Blasmusik kam der amerikanische Schwung hinzu, eine Kombination, die bestens ankam. Wurde das 50-jährige Bestehen noch mit getragener Musik von Wagner, Tschaikowsky und Flotow begangen, so war beim 60-jährigen Bestehen schon eine deutliche Wende zu Märschen und Ouvertüren festzustellen. 

Deutlich anders dann das reichhaltige Repertoire zum 80- und 90-jährigen Jubiläum: Neben volkstümlicher Blasmusik im Egerländer- und Oberkrainer-Stil finden wir amerikanische Swing- und Folkrhythmen, neben historischen und modernen Märschen anspruchsvolle zeitgenössische Blasmusikstücke. Neben Bearbeitungen klassischer Opern- und Operettenmelodien finden wir Blasmusikarrangements aktueller Hits, Musicals und Filmmelodien. Dr. William „Bill“ Gordon war es auch, der die bisher eher seltenen großen Vereinskonzerte immer häufiger durchführte und so die seit rund 25 Jahren regelmäßig jährlich durchgeführten „Zunfthauskonzerte“ etablierte. Zur besseren und intensiveren Vorbereitung auf diese Konzerte werden seit Anfang der 90er Jahre in der Jugendherberge in Daun regelmäßig Probenwochenenden durchgeführt. Und wie es sich für traditionsbewusste Musiker gehört, wird hier neben der Musik auch die kameradschaftliche und gesellige Seite gerne und ausgiebig gepflegt.

 

Im Jahre 1985 übernahm Arnold Siegert die Position des 1. Vorsitzenden. Die kontinuierliche Vereinsarbeit wurde unterstützt durch die Tatsache, dass im Jahre 1991 nahtlos Helmut Voss den Vorsitz übernahm und im Jahre 2001 eine weiterhin geordnete Vereinsstruktur an den heutigen 1. Vorsitzenden Reinhold Beiling übergeben werden konnte.

 

Nach 32-jähriger Tätigkeit als Dirigent wurde Dr. William Gordon zum Ehrenmitglied und Ehrendirigenten ernannt. Aus beruflichen und privaten Gründen verlegte er seinen Wohnsitz nach Italien und übergab den Taktstock im März 2006, beim Zunfthauskonzert, an Stephan Schmitz.

 

Unter seiner Stabführung wurden so große Veranstaltungen wie der Rheinland-Pfalz-Tag in Baumholder 2007 und Bad Neuenahr 2008, der Deutsche Bädertag in Bad Neuenahr 2008 sowie das Bundesschützenfest in Ahrweiler 2008 musikalisch begleitet.

Im Jahr 2010 konnte die Musikvereinigung Bad Neuenahr-Ahrweiler 1910 e. V.  mit Stolz und Freude unter dem Vorsitz von Reinhold Beiling auf 100 Jahre Vereinsgeschichte zurück blicken. Als wichtiger musikalischer Kulturträger der Kreisstadt bereichern die Musikerinnen und Musiker  mit ihren zahlreichen Aktivitäten das kulturelle Leben weit über die Kreisgrenzen hinaus.

 

Mit viel Liebe zur Musik, Begeisterung für das heimatliche Brauchtum und Freude an moderner, zeitgenössischer Blasmusik leistet die Musikvereinigung Bad Neuenahr-Ahrweiler einen wichtigen Beitrag zum Miteinander im Kreis Ahrweiler.

2011 bis heute

2011 übernahmen Frank Heuser als 1. Vorsitzender und Richard Knipp als musikalischer Leiter mit viel Engagement und neuen Ideen die Leitung des Vereins mit über 50 aktiven Musikerinnen und Musikern.

 

Besonders stolz sind wir auf das eigene Ausbildungsorchester, denn hier musizieren mehrere Generationen zusammen und verfolgen gemeinsame Ziele, vermitteln Identifikationen und bereiten musikalische Freude. Geleitet wird das Ausbildungsorchester von Norbert Nyikes, einem erfahrenen Musikpädagogen.